Informationen bezüglich Corona – Virus

Steffisburg 7. August 2020

Liebe Frauen, Männer und Familien

Wie ihr wahrscheinlich über die Medien bereits mitbekommen habt, hat das Bundesamt für Gesundheit am 05.08.2020 nach Evaluation der neuen Evidenz zu COVID-19 und Schwangerschaft in Zusammenarbeit mit der SGGG beschlossen, dass schwangere Frauen zu den besonders gefährdeten Personen gehören sollen.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung war, dass neuere Studien vermehrt Hinweise darauf geben, dass schwangere Frauen bei einer Erkrankung an COVID-19 im Vergleich zu nicht schwangeren Frauen des gleichen Alters ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben können. Dies ist jedoch die Minderheit. Gemäss Studien hatten die schwangeren Frauen mit schweren Krankheitsverläufe meist auch andere Risikofaktoren wie Übergewicht, höheres Alter und Vorerkrankungen. Ein schwerer Krankheitsverlauf kann einen negativen Einfluss auf die Schwangerschaft sowie das ungeborene Kind haben.

Nach wie vor gibt es viele offene Fragen, insbesondere liegen bisher wenig Daten zu den ersten beiden Dritteln der Schwangerschaft vor. Auf Grund der vermehrten Hinweise ist die Entscheidung zur Einstufung als besonders gefährdet jedoch als Vorsichtsmassnahme zu werten.

Wir empfehlen für den Alltag die bisher allgemein gültigen Vorsichtsmassnahmen wie auf die Hygiene zu achten wie zum Beispiel regelmässig Hände waschen resp. desinfizieren, Abstand von 1,5m einhalten, wenn dies nicht möglichst ist oder wo es obligatorisch ist die Schutzmaske zu tragen, bei Symptomen testen lassen und allenfalls Isolation/Quarantäne einhalten. Aktuelle Informationen vom Hebammenverband findet ihr unter https://www.hebammensuche.ch/schwangerschaft-und-covid-19/

Weitere Informationen zu Covid-19 und Schwangerschaft gibt es von der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe SGGG unter https://www.hebammensuche.ch/wp-content/uploads/2020/08/Empfehlung_Coronavirusinfektion_COVID-19_Patientinnen_05.08.2020_D.pdf

Grundsätzlich ist die Arbeitgeberin/der Arbeitgeber für den Gesundheitsschutz der Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmer zuständig. Dafür kann die Schwangere folgende Seiten konsultieren:

FAQ Mutterschutz allgemein: https://www.seco.admin.ch/seco/de/home/Arbeit/Arbeitsbedingungen/faq_arbeitsbedingungen/faq_mutterschutz.html

Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz -Coronavirus:

https://www.seco.admin.ch/seco/de/home/Arbeit/neues_coronavirus/gesundheitsschutz_arbeitsplatzcoronavirus.html

Bei Fragen oder Unsicherheiten sind wir jederzeit für euch da. Und weitere Informationen gibt es auch unter der BAG-Infoline Coronavirus: +41 58 463 00 00, täglich 6 bis 23 Uhr.

Alles Liebe und beste Gesundheit!

Die Hebammen von der Baby im Bauch GmbH

Verena, Rahel, Chiara, Monika, Erika, Luzia

Steffisburg, 24.04.2020

 

Liebe Frauen, Männer und Familien

Der Bundesrat plant eine schrittweise Lockerung der Massnahmen in Bezug auf die Covid-19 Situation: Ab 27. April 2020 können wir langsam wieder in Richtung Normalbetrieb hinarbeiten. Weiterhin müssen wir alle die Hygiene- und Verhaltensregeln befolgen. Denn das neue Coronavirus soll sich nicht wieder stärker verbreiten.

Konkret heisst das, dass wir die Betreuung unter Einhaltung der Schutzmassnahmen wieder so wahrnehmen, dass Schwangerschafts- und Wochenbettbetreuungen bei gesunden asymptomatischen Personen wieder in der Praxis oder zuhause stattfinden. Wir melden uns nicht mehr vorher telefonisch zur Vorabklärung und die Konsultationen finden auch wieder ohne zeitliche Einschränkungen statt. Partner können gerne wieder mit dabei sein, Geschwisterkinder oder weitere Begleitpersonen möglichst noch zuhause bleiben.

Die Schutzmassnahmen sehen das Einhalten vom 2 Meter Abstand von Person zu Person vor, wann immer dies möglich ist. Bei körperlichen Untersuchungen wird der Kontakt möglichst auf ein Minimum beschränkt. Wir Hebammen tragen weiterhin Mundschutz und je nach Situation auch Handschuhe.

Frauen, Männer und Kinder, welche Coronavirus-Symptome aufweisen, sollen sich trotzdem natürlich immer noch melden. Bei Fragen oder Verdacht auf eine Corona-Infektion mit entsprechenden Symptomen wie akute Erkrankung der Atemwege (vor allem trockener Husten) und/oder Fieber ab 38°C und/oder Gliederschmerzen bitte über die Hotline des BAG unter der Nummer 058 463 00 00 melden. Bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus nur über telefonische Voranmeldung beim Spital-Notfall vorbei zu gehen. Beim Spital Thun könnt ihr euch unter 058 636 32 00 melden.

Schwangere Frauen, welche positiv getestet wurden und/oder Symptome aufweisen, werden wir – mit besonderen Schutzvorkehrungen – trotzdem betreuen. Die Schwangerschaftskontrollen würden bei Frauen mit Symptomen jedoch aus Sicherheitsgründen im Spital stattfinden. Für die Geburtsbetreuung befolgen wir die Empfehlungen der Spita Thun STS AG. Wir sind darauf vorbereitet, wenn nach der Geburt eine Frühentlassung (aus persönlichen Gründen) dem stationären Wochenbett im Spital vorgezogen wird.

Über unsere Hauptnummer 079 667 15 33 sind wir jederzeit erreichbar.

Wichtig: die Festnetz-Nummer 033 439 02 70, bedienen wir aktuell zwischen 9-10 Uhr morgens und unregelmässig für Anrufe zu euch nach Hause. Per Skype-Videotelefonie sind wir ebenfalls täglich von 9-10 Uhr oder zu vorgängig vereinbarten Zeiten unter Praxis Babyimbauch für euch erreichbar.

Weitere Informationen findet ihr unter:

www.bernerhebamme.ch
www.hebamme.ch
www.facebook.com/berner.hebammenverband.9
www.facebook.com/BabyImBauch/
www.spitalthun.ch

Alles Liebe und beste Gesundheit!

Die Hebammen von der Baby im Bauch GmbH, Monika, Erika, Rahel, Chiara und Verena

Steffisburg, 03.04.2020

Liebe Frauen, Männer und Familien

Das Gesundheitswesen befindet sich seit dem Coronavirus vor besonderen Herausforderungen. Auch wir von der Hebammenpraxis Baby im Bauch GmbH haben situationsbedingte Vorkehrungen getroffen und handeln entsprechend.

Frauen, Männer und Kinder, welche Coronavirus-Symptome aufweisen, sollen sich bitte melden. Bei Fragen oder Verdacht auf eine Corona-Infektion mit entsprechenden Symptomen wie akute Erkrankung der Atemwege (vor allem trockener Husten) und/oder Fieber ab 38°C und/oder Gliederschmerzen bitte über die Hotline des BAG unter der Nummer 058 463 00 00 melden. Wegen des erhöhten Betreuungsbedarfs ist es nicht möglich, bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus spontan beim Spital-Notfall vorbei zu gehen. Beim Spital Thun könnt ihr euch unter 058 636 32 00 melden.

Schwangere Frauen, welche positiv getestet wurden und/oder Symptome aufweisen, werden wir – mit besonderen Schutzvorkehrungen – trotzdem betreuen. Die Schwangerschaftskontrollen würden bei Frauen mit Symptomen jedoch aus Sicherheitsgründen im Spital stattfinden. Für die Geburtsbetreuung befolgen wir die Empfehlungen der Spita Thun STS AG. Wir sind darauf vorbereitet, wenn nach der Geburt eine Frühentlassung (aus persönlichen Gründen) dem stationären Wochenbett im Spital vorgezogen wird.

Es kann sein, dass auch wir Hebammen erkranken können und somit zu Hause bleiben müssten. Wir werden in der nächsten Zeit das Bestmögliche unternehmen, um Euch alle gut zu begleiten. Zum Glück sind wir ein Team und unterstützen einander. Im Krankheitsfall des ganzen Teams (…davon gehen wir nicht aus!) könnte es jedoch sein, dass wir wegen Krankheit die Betreuung nicht übernehmen können und allenfalls für die Schwangerschaft, die Geburt und auch für die Wochenbettbetreuung auf unser Netz an Hebammenkolleginnen im Spital und im Raum Thun zurückgreifen müssten. Dafür bitten wir um Verständnis.

Für die aktuelle Betreuung bedeutet das einige Veränderungen, die auch von der Hebammenpraxis notwendig sind. Bis auf Weiteres nehmen wir mit den Frauen, welche einen Termin mit uns abgemacht haben, am Morgen zwischen 8 -10 Uhr telefonisch Kontakt auf, um die anstehende Konsultation zu planen. Den persönlichen Kontakt müssen wir auf ein Minimum reduzieren. Wir sind aber trotzdem für euch da. Die Betreuung findet aber nun vermehrt per Telefon statt. Über unsere Hauptnummer 079 667 15 33 sind wir jederzeit erreichbar. Nun haben wir auch noch eine Festnetz-Nummer 033 439 02 70, welche wir zwischen 8-10 Uhr morgens bedienen. Per Skype-Videotelefonie sind wir ebenfalls täglich von 8-10 Uhr unter Praxis Babyimbauch für euch erreichbar.

Für die Wochenbett-Betreuung im Monat April versuchen wir unsere Kräfte zu bündeln. Das heisst konkret, dass die Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung durch Monika und Verena gemacht und die Wochenbett-Betreuung durch Rahel und Erika abgedeckt wird. Die Geburtshebamme wird im Verlauf der Wochenbettsbetreuung sicher für einen Besuch für das Geburtsgespräch vorbeikommen. Diese Massnahme haben wir als aktuelle Schutzmassnahmen bestimmt. Wir arbeiten gemäss den Bestimmungen vom Hebammenverband Sektion Bern.

Aktuell sind wir in der Praxis mit den gängigen Schutzvorkehrungen gut vorbereitet. Kein Händeschütteln, gutes Händewaschen und/oder Desinfizieren, Flächendesinfektion etc. Wir sind gut vernetzt und werden laufend über die Entwicklung und die daraus folgenden Massnahmen informiert und werden auch euch entsprechend informieren.

Wir verfolgen die aktuellen Geschehnisse sehr genau, handeln entsprechend den Vorgaben und nehmen diese aussergewöhnliche Situation sehr ernst. Wichtig ist uns dabei aber ebenso, unsere Ruhe und Gelassenheit zu behalten und besonnen zu agieren. Wir sind guter Dinge, diese aussergewöhnliche Situation mit euch gemeinsam gut zu meistern.

Weitere Informationen findet ihr unter:

www.bernerhebamme.ch
www.hebamme.ch
www.facebook.com/berner.hebammenverband.9
www.facebook.com/BabyImBauch/
www.spitalthun.ch

Alles Liebe und beste Gesundheit!

Die Hebammen von der Baby im Bauch GmbH, Monika, Erika, Rahel, Chiara und Verena